Jemandem ein Ei ins Nest legen, gilt nicht gerade als gut gemeinte Tat. Aber wir tun das gerne und sogar professionell. Wenn auch nur indirekt. Denn unsere Aufgabe ist die Aufzucht von Junghennen. Vom Eintagsküken bis zur Legereife. Die Eier indes werden bei Ihnen gelegt.

In den Aufzuchtfarmen wachsen unsere Eintagsküken bis zu einem Alter von ca. 18 Wochen heran. Während dieser Zeit bereiten wir sie auf eine gesunde, produktive Zukunft in Ihrem Betrieb vor.

Den Schwerpunkt der Systeme bilden mittlerweile die Volieren, in denen die Jungtiere schnell lernen, im System zu zirkulieren und Futter und Wasser von erhöhten Ebenen aufzunehmen.

Eine Vielzahl von Sitzstangen ermöglicht den Vögeln das natürliche Verhalten des Aufbaumens und Ruhens.

Die Junghennen hieraus besitzen exzellente Flugfähigkeiten und passen sich den neuen Gegebenheiten in späteren Ablegesystemen bestens an.

Die Aufzucht der Jungtiere wird von unseren hauseigenen Geflügelspezialisten, sowie von Fachtierärzten für Geflügel begleitet.

In der Aufzucht arbeiten wir nach dem „All in – All out Prinzip“, d.h. es gibt nur eine Altersgruppe je Betrieb. Durch die konsequente Umsetzung und Kontrolle unseres Hygienemanagements garantieren wir Ihnen einen intakten Gesundheitsstatus unserer Herden. Abgesichert wird die Widerstandsfähigkeit unserer Hennen zudem durch sorgfältig durchgeführte Prophylaxeprogramme.

Ernährung

Eine angepasste Mehrphasenfütterung mit homogener gekörnter Struktur wird den besonderen Bedürfnissen der heranwachsenden Jungtiere in jeder der verschiedenen Entwicklungsstufen optimal gerecht.

Besonders hervorzuheben sind hier:

  • Höchste Nährstoffdichte in der Anfangsphase für einen exzellenten Start und hervorragende Vitalität der Küken.
  • Hinreichende Bereitstellung wertvoller Rohproteine. Bereits in der 1. Hälfte der Aufzucht entwickelt sich der Rahmen der Tiere zu über 90%.
  • Adäquate Versorgung mit schwefelhaltigen Aminosäuren. Speziell in den Phasen des Gefiederwechsels ist dies unabdingbare Voraussetzung für eine stressfreie Erneuerung.
  • Ausreichende Zufuhr von Rohfaser in der 2. Entwicklungshälfte der Junghennen. Das Futteraufnahmevermögen wird so gefördert und die Henne stabilisiert.
Page generated in 0,828 seconds. Stats plugin by www.blog.ca